Samstag, 27. August 2011

E10: Anstatt Steuererhoehung gibt es eine Strafpreiserhoehung

Wir alle wissen, der Staat ist pleite - die Demokratie ist pleite - die Humankapitalverwaltung steht kurz vor der privatmarkzwirtschaftlichen Übernahme. E10 findet nicht den gewünschten Absatz. Niemand ist bereit, freiwillig die Lebensdauer seines Fahrzeuges wegen ein paar Cent Einsparung zu reduzieren. Ein Frevel aus marktwirtschaftlicher Sicht, schliesslich muss die Wachstumsrate eingehalten weder. Wir bezahlen eh unser angebliche Freiheit mit weiterer und systematischer Enteignung, bis auch sie jemanden gehoeren.

Unsere Bundesregierung ist gluecklich über jede Benzinpreiserhoehung. Das suggeriert hoehere Steuereinnahmen und Wirtschaftswachstum. Wirtschaftswachstum gibt es aber nur um den Preis der Verarmung und Fremdbestimmtheit der Menschen, weil wir den falschen Grundwert fuer die Wertbestimmung des Menschen in unserer ganzen Logik zugrunde legen. Der Teufelskreis, das Hamsterrad ist voll intakt und wird von jedem verbissen verteidigt, aus Angst er koennte seine Einnahmequelle verlieren und äußere am Ende an der seltsamen Gerechtigkeit unserer Wertelehre verhungern und ohne Obdach dastehen.

Diesen Gedankenfluss mit einem neuen Grundwert - Leistung - zu durchbrechen ist eine ausserordentlich intellektuelle Leistung, die alles jemals als richtig erlernte, ploetzlich als falsch und amoralisch darstellt.

Wir suchen immer energischer nach Geldeinnahmequellen und versuchen das Kollektiv als Grund für die notwendige Enteignung von Menschen heranzuziehen. Die Notwendigkeit einer neuen Sklavenschicht wie im alten ROM oder Griechenlpand wird immer klarer erkennbar.

Der Kampf des kleinen Menschen geht deshalb in den Uregoismus unseres falschen Wertedenkens zurück, der Krieg und soziale Ungerechtigkeit als Gesetz und Recht definiert. Der Urgedanke der Rechtsstaatlichkeit, geboren aus der chinesischen Staatslehre des Konfuzius, der Sklaverei und Gesellschaftshierarchie für natuerlich haelt, weil Eigentum an der Erde als natuerlich und zwingend angenommen wird.

So lange der Mensch Eigentum als Grundwert anerkennt und daraus den Preis für Leistung berechnet, wird immer wieder in die alten Muster der Antike und der Sklaverei verfallen und angenommen, es sei alternstivlos.

In dieser Denkspirale befindet sich wieder einmal die angeblich aufgeklaerte Welt - angefangen mit der wissenschaftlichen Elite bis hin zum gebildeten Intellektuellen. Ihre Schlussfolgerungen bringen keine Loesungen hervor, sondern faule Kompromisse, die viele Menschen unter falschen Annahme von Gerechtigkeit, ins Elend stuerzen.

E10 ist also nicht aus dem Gedanken des Umweltschutzes geboren, sondern um die Wertschoepfung zu anderen Eigentuemern der Erde zu verlagern. Das gleiche gilt für die Energiewende. Sie ebenfalls nur eine Wertschoepfungsverlagerung. Die letzte wirklich uRessource ist der noch zahlungsfaehige Mensch, der seine Leistung für noch mehr Wertschoepfung, also Verarmung der anderen verkauft.

Je besser ihre Leistung für Ausbeutung benutzt werden kann, desto hoeher ist der Lohn, mit dem Wert gekauft werden kann. Wert bekommt man am guenstigsten, wenn der Verkaeufer in Geldnot ist ... Das ist unser Hamsterrad.

Wir verkaufen mit unsere angebliche Freiheit, die wir durch Eigentum definieren. Wir sind als von grundauf falsch programmiert und die viel kritisierten TV-Sendungen sind nur eine Auswirkung unserer Fehlprogrammierung. Die Kritiker setzen einfach nicht am falschen Grundwert an, sondern halten ihn genauso für richtig, wie die von ihnen beschimpften Schlafschafe.

Freie Energie auf dem heutigen Grundwert von Eigentum ist keine Revolution, sondern lediglich der Anspruch Sklaventum durch kuenstlich erzeugte Leistung (Energie) kostenlos zu verteilen. Der Sklave kann so seine Leistung mit einer eigenen Wertschoepfung besser verkaufen. Das Hamsterrad bleibt intakt. Aus diesem Grund sind die Menschen von dieser Vorstellung so begeistert. Sie koennen in ihrem Vorrechtsdenken bleiben und sich in der als richtig erachteten Hierarchie der Gesellschaft nach ob, zum Macht vorarbeiten.

Deshalb will die kritische Masse keinen Umbruch in eine neue Zeit, sondern nur eine Umwaelzung der Gesellschaft. Die arme Masse soll die neue Basis der Demokratie wieder darstellen, bis sie sich wieder ausduennt und es wieder zu einer gesellschaftlichen Umwaelzung, durch eine noch aermeren, noch kritischeren Masse kommt.

Es regiert also immer der programmierte Poebel, der sich für gebildet haelt, weil er in der falschen Wertelehre denkt.

Ich bin bereit, alles aufzugeben, wenn es kein anderer für sich in Anspruch nehmen kann. Doch dafuer braucht man einen anderen Grundwert. Diesen kann aber kein religioeser Mensch denken, weil die falsche Wertelehre erst dadurch als richtig in die Welt kam.

Deshalb ist leistungsgedecktes Geld nur zu verstehen, wenn man es nicht nur von der ökonomischer Seite betrachtet, sondern von allen Seiten. Politik ist nicht Wirtschaft. Die Wirtschaft ist die falsche Basis für Menschlichkeit. Fairer Handel gibt es nur ohne Wirtschaft und Wachstumsraten. Es gibt keinen ersichtliche Begruendung für Wertschopfung, ausser Gier. Diese Gier wird aber nicht als solche erkannt, sondern als natuerlicher Zustand, der mit Moral kontrolliert werden muss.

Deshalb ist der moralische Mensch auch nur ein Heuchler. Der Klerus aller Religionen ist sich dies bewusst, aber es wird nicht darueber gesprochen. So warten sie auf einen neuen Luther, einen neuen Jesus, der die Religion wieder spaltet, damit sie weiter existieren kann. Denn die Religionen sind das Fundament der falschen Werte.



Kommentare:

  1. Probiert doch ein mal Selbstversorgung aus,vielleicht verändert das die Welt.

    http://www.ginsterburg.de/t72f4-Die-wahre-Revolution-ist-die-Selbstversorgung.html

    http://www.freitag.de/kultur/1131-mach-doch-einfach-mach-doch-einfach

    M.f.G

    Habnix

    AntwortenLöschen
  2. Überaus interessanter Vorschlag. Die Autarkie funktioniert aber leider nur begrenzt. Man kann es drehen und wenden, der Mensch kann nur in der Gemeinschaft existieren. Ich stelle immer wieder fest, dass Menschen, die Autarkie fordern, sich gerne auf die vorhandene Infrastruktur verlassen und seien es "nur" die Strassen oder die Kanalisation.

    Es wird alleine schon kritisch, wenn es darum geht, sich einen Spaten für das autarke Dasein zu beschaffen. Diese Art von Autarkie funktioniert eben nur, wenn es genuegend Dumme gibt, die im System bleiben.

    Wuerden alle autark leben, gaebe es genauso Mord und Totschlag wie heute. Autarkie ist die Urform der heutigen Wertegesellschaft.

    AntwortenLöschen

Ich setze hier Kritikpunkte zur aktuellen Wertelehre (System) an. Einige werden sich davon persönlich in ihrer Meinung zur Umverteilung der Gewinne angegriffen fühlen. Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung.

Heute ist Politik nur ein Wirtschaftsdiskussion: Wer hat das beste Konzept zur Umverteilung der erzeugten Gewinne in der Marktwirtschaft. Doch diese Diskussionen werden hier nicht mehr geführt. Sie wurden als sinnlos erkannt und sind daher abgeschlossen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte