Freitag, 17. August 2012

Bundeswehr ist nun im Inneren zulässig: Faschismus ist nun salonfähig

Nun ist es amtlich. Das Bundesverfassungsgericht hat nun bestätigt, dass die Wehrmacht gegen die eigene Bevölkerung eingesetzt werden kann. Zwar gilt jetzt noch die obligatorische Einschränkung, "nur in Ausnahmefällen", doch der Volksmund weiß längst, dass Ausnahmen die Regel bestätigen. Diese Formulierung ist der Anfang vom Ende der keinen Freiheit in unserm Land.

Nun ist es amtlich! Das Bundesverfassungsgericht hat den Faschismus zum Volksgedankengut gemacht. Die Bundeswehr kann wieder einmal gegen das Volk eingesetzt werden; - mit Volk sind diejenigen gemeint, die von der Wirtschaftsgemeinschaft als überflüssig und kontraproduktiv anzusehen sind. Jetzt kann die Regierung all die Sparprogramm schonungslos umsetzen, die auf der Wirtschaftsagenda stehen, um das Funktionieren des System garantieren zu können - und entspricht damit dem Willen des Volkes. Sie alle streiten sich lediglich zum den Weg, dieses gemeinsame Ziel, zu erreichen. So wird das Volk geteilt und doch vereinigen sie sich alle in der Vorstellung, dass es Recht und Ordnung auf der Basis des Geschäftsordnung von Wirtschaft geben muss. Sie unterscheiden sie also nicht, sondern sind alle zusammen eine Bagage, die einen gerechten Weg suchen, andere zu unterdrücken. Dafür brauchen sie Recht und Ordnung - die Befürworter der Regierungen und auch ihre Kritiker. Das ist der Grundstock und die Satzung eines jeden Faschismus. Selbst der Priester einer Religion ist ein eingefleischter Faschist. Auch er besteht auf sein Recht, das andere ihn für seine Dienste zu kostenlos zu arbeiten haben.

Das ist die Opfergabe der Gläubigen. Das Schmarotzerprinzip ist also immer und überall als Norm und Moral gegen. Der Faschismus ist die Brille, die sich jeder überstülpt und sich doch für einen Freiheitskämpfer sieht, da er für ein anderes Recht und eine andere Ordnung kämpft und daher nur anstrebt, die Regeln so zu ändern, dass er besser und leichter ausbeuten kann. Nun hat die Regierung ein Zepter bekommen. Sie darf die Wehrmacht als ihr Instrument und Werkzeug einsetzen. Die Demokratie ist aufgehoben. Nun darf die Regierung bestimmen, wer gegen das Volk ist und wer nicht. Dazu sind heute keine personifizierten Tyrannen mehr notwendig.

Die Masse macht sich selber zum gerechten Diktator, solange es noch als Masse gewisse Vorteile der Gewaltherrschaft für sich erkennen kann. So erschleicht sich jedes Unrecht immer die Macht und macht die Masse sich zum Thron. Mit diesem Bundesverfassungsgerichtsurteil, nahm sich Deutschland im "Im Namen des Volkes" den letzten Hauch von Demokratie. Es wäre zu banal gewesen und zu leicht zu durchschauen gewesen, wenn wieder mit Notstandsgesetzen wie 1933 das Parlament sich selber per Mehrheitsbeschluss abgeschafft hätte. Heute gehen Regierungen anders vor. Sie schaffen Tatsachen, bevor sie das Volk einschränken. So gehen sie jeder demokratischen Diskussion aus dem Weg und schaffen alternativlose Möglichkeiten, die dem erzogenen, vernünftigen Menschen selbständig erklären, dass in solchen Zeiten eine Demokratie nicht angebracht ist. Es ist auch kein Geheimnis, dass in Fällen wie Griechenland eine Demokratie als unregierbar dargestellt wird, wenn die marktwirtschaftlichen Verträge, Regeln und Normen nicht mehr mit Mehrheitsentscheidungen aus den Parlamenten getragen werden. Jetzt sollte jedem "vernünftigen" - also domestizieren Menschen - klar werden, dass wir niemals in einer Demokratie liebten, sondern lediglich in einer freiwilligen Marktwirtschaftsordnung, die wir uns fälschlicher Weise zu Recht, Gesetz und Moral gemacht haben.

... wenn das Tier im Menschen anfängt ein Gewissen zu entwickeln




Das Tier regiert den Menschen mit Unmenschlichkeit und nennt sich RECHT. So macht sich der Mensch zum Tier mit Gewissen. Sein Verständnis von Natur kennt nur den Egoismus, den er mit Recht und Gesetz immer zu seinem Vorteil ausnützen will. Dafür braucht es Armeen, freiwillige, gebildete - eben vernünftige Werkzeuge der Macht, die mit Wohltat und Wehtun regiert. Doch die Macht sind nicht die Menschen, die sie ausüben. Die Macht ist das, was die Masse diesen Menschen gewährt. Sie auch dann noch vorhanden, wenn sie die heutigen Mächtigen entmachten und andere ermächtigen. Sie regieren im Sinne des Systems weiter. Sie regieren für den Egoismus eines jeden Einzelnen. 

Welches Gewissen sollen die Werkezeuge der - die Soldaten - haben, die einen Befehl von der Macht zum Angriff auf das eigene Volk erhalten? Sie werden schießen, da der Bruder, die Schwester, die Mutter nach seiner Erziehung in der Wehrmacht, kein Mensch, kein Familienmitglied mehr ist, der sich gegen den Willen des Staates stellt. So wurde ein Stauffenberg zum Terroristen, obwohl er heute nach einer anderen Betrachtung von Recht und Gesetz als Freiheitskämpfer zu halten ist.

Daher stellt sich auch die Frage, ob Assange nun ein Terrorist aus amerikanischer Sicht ist oder aus der Sicht des Menschen ein Freiheitskämpfer. So wird der Held ungewollt zum Instrument der Macht, gegen die er kämpft. Er bringt die Menschen wieder auf die Spur von Recht und Ordnung und suggeriert, man müssen diese Richteinheiten und Schriftsätze nur ändern, um die Welt zu verbessern. Wer das glaubt, ist kein Weltverbesserer, sondern ein Systemoptimieren, der sich wie im Namen des Volkes an die Macht schleicht, um Recht und Gesetz zu sprechen, wobei er weiss, dass er auch gleichzeitig das Gegenteil - das Unrecht produziert.

Die Masse ist vernünftig - also domestiziert - Vernunft gesteuert. Sie spulen ihre Wirtschaftsprogramm ab wie Maschinen und entscheiden auf dieser Basis über richtig und falsch. So will eine Regierung, die die Wehrmacht mit Recht gegen das eigene Volk einsetzt nur ein anderes Recht, als die Masse, die von den Nachteilen des Rechts betroffen ist und sich über dessen Härte beklagt.



Wo will sich das Deutsche Volk hinwenden, wenn die Sparmaßnahmen, die wir heute in Griechenland noch für richtig halten, auch hier gelten werden? Dann ist der Augenblick der Wahrheit unseres Rechts gekommen. Wir finden es nur angenehmen, solange wir seine Vorteile genießen können. Aus diesem Grund kommt so manch einer auf die Idee, die Griechen aus der EU und dem EURO zu schubsen; in der Hoffnung das Recht wendet sich nicht gegen ihn selber. Er glaubt den Charakter des Rechts damit aufzuheben. Er verwechselt in gewohnter Manier des vernünftigen Menschen, Auswirkung mit Ursache.

Ich bin nur von einer tiefen Trauer erfüllt, die kein Mitleid ist, denn auch ich werden unter diesen Gesetzen leiden, die nun als Richtig in die Welt kommen; - Gebildet von einer Institution, die genauso wenig demokratisch ist, wie jede Entscheidung eines Parlamentes. Das JA und NEIN wird immer von den Gewinnaussichten eingeflüstert. Das erzeugt das Gewissen eines Tieres, das darüber entscheiden muss, wen es frisst. Deshalb entwickelte der Mensch eine seltsame Natürlichkeit. Der Wolf hat nach der Entwicklung und der Zucht des Menschen zu entscheiden, welchen Wolf er zum Abendmahl genüsslich verspeist.

So machen wir aus unsere "Jungen", eine Armee von Gerechten, die nicht mehr wissen, das Recht und Unrecht eins ist. Sie erhalten eine weitere, tiefere Zucht und vernünftige Erziehung in der Armee, die alles ausblendet, was eine bürgerliche Erziehung noch an Rechtschaffenheit am Menschen erzeugen kann.

Der junge Mensch, der sich in den Sog der Armee begibt, muss klein und naiv sein - denn nur die Naiven lassen diesen Drill über sich ergehen und sich neu programmieren. Am Ende stehen sie als fertige Soldaten da, die vorgeben, das Vaterland zu schützen, auch gegen die eigene Mutter. Diese Erziehung ist also so tief in die Seele eines Menschen eingegraben, dass er sogar seine Herkunft und seine Abstammung hinter sich lässt und einer höheren Macht dient, wie ein Priester seinem Gott.

Der einzige Zorn, der sich in diesem Menschen noch entwickeln kann, ist der Zorn auf diejenigen, die seine Ehrenhaftigkeit der Macht zu diesen, nicht anerkennen, sondern beschmunzeln. Das ist die Eigentümlichkeit von Werkzeugen, die glauben noch ein Mensch zu sein. Sie sehen nicht, dass jeder Menschlichkeit mit der Erziehung zu Vernunft und Gehorsam in ihnen abgetötet wurde.

Wechselt am Ende wieder Einstellung zu Recht und Gesetz, stehen sie wie die deutschen Wehrmachtssoldaten nach dem Krieg als Schuldige da. Deshalb ist es besser, man macht sich nicht zum Werkzeug, egal wie viel Geld, Ehre oder sozialen Aufstieg die Macht einem bietet. Selbst ein "Volk" darf sich nicht anmaßen einen Menschen zur Tötungsmaschine für die eigenen wirtschaftlichen Interessen zu machen.

Wann ist der Zeitpunkt gekommen, in dem die Masse es als RICHTIG ansieht, die Arbeitslosen und die sogenannten "Sozialschmarotzer" in Lager abzuschieben und wieder anfängt die Holzbetten in den Erziehungs- und Arbeitslagern zu hobeln und zu schrubben? Wann ist der Zeitpunkt gekommen, dass der Tunnelblick des Sozialrassismus zur Vernunft eines Volkes wird?

Ich sage: Jetzt ist der Zeitpunkt für die Rechtschaffenen gekommen, die Augen vor dem Recht und Gesetz zu schließen, denn es ist Unrecht in all seinen Fugen und Ritzen hockt die Unterdrückung und die Ausbeutung. Was heute noch ein Vorteil ist, ist Morgen das was einen zugrunde richtet. Es ist der Zeitpunkt, wo Recht und Gesetz aufhören zu gelten; es ist der Zeitpunkt aber auch, wo der Mensch sich nicht wieder ein neues erfinden muss, das wieder zum Ziel hat - Recht zu Unrecht zu machen.

Es ist der Zeitpunkt, die Augen von Auswirkungen zu nehmen und die Ursache ins Auge zu fassen. Alles Recht fordert das Eigentum, doch das Eigentum ist bereits das Unrecht und der Dieb. Wer das erkennt, weiss auch, dass die anerzogene Moral - die Vernunft - nur ein Lüge ist. Sie ist der Gängelwagen, den alle ziehen und für "normal" halten. Diese Last ist daher keine Freiheit, sondern Zwang zum Unrecht. Das Eigentum alleine macht uns zum Richter, Angeklagten und Abhängigen. Es verpflichtet uns zu gehorchen, Staaten und Völker zu bilden, damit wir uns leichter gegenseitig gemäß dem Völkerrecht dahin metzeln können.

Doch nun will ich nicht weiter ausholen. Das gesagt werden muss, ist längst gesagt - alles andere ist nur eine Wiederholung für Unverständige, die sich ihren Kick holen, um sich selber zu bestätigten, dass ihr RECHT richtig ist, um die anderen zu erniedrigen. Deshalb ist jeder Rechtsgläubige ein Faschist, egal welches Recht er gerade ausruft - er tut es nur, um sich selber an anderen besser bedienen zu können.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich setze hier Kritikpunkte zur aktuellen Wertelehre (System) an. Einige werden sich davon persönlich in ihrer Meinung zur Umverteilung der Gewinne angegriffen fühlen. Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung.

Heute ist Politik nur ein Wirtschaftsdiskussion: Wer hat das beste Konzept zur Umverteilung der erzeugten Gewinne in der Marktwirtschaft. Doch diese Diskussionen werden hier nicht mehr geführt. Sie wurden als sinnlos erkannt und sind daher abgeschlossen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte